Sie verwenden einen von uns nicht unterstützten Web Browser.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden aktuellen Webbrowser

Das Verhalten der Anwendung unter anderen Browsern wurde nicht überprüft.

LBBW Dividenden Strategie Small & MidCaps R  

Investmentansatz

Anlageziel ist ein möglichst hoher Vermögenszuwachs. Der Fonds investiert in Aktien von kleineren und mittleren Unternehmen des Euro-Raumes. Bei der Titelselektion wird insbesondere auf eine aktionärsfreundliche Ausschüttungspolitik geachtet.

  • Euroland
  • Aktienfonds Small & Mid Cap

Fondstyp10 Aktienfonds

Chance / Risiko Profil:12 (4 / 4)

 
sicherheits-
orientiert
konservativ gewinn-
orientiert
risiko-
bewusst
Kauf / Einzahlung möglich Ja
Stückeeinlieferung möglich Ja
Verkauf möglich Ja

Investmentdepot

Sparplanfähigkeit Ja
VL-fähig Ja
VL-zulagenberechtigt Ja
Cut-Off-Zeit4 13:00 Uhr
Forward-Pricing (Bestellung Tage vorher): t+0
Preislieferung Tage später t+1
Valuta Kauf (Tage später) t+2
Valuta Verkauf (Tage später) t+2
verwahrbar seit 17.12.2014
Lagerstelle 1

Wertentwicklung

in Euro

Bereinigter Preischart um Ertragsausschüttungen, Ertragsthesaurierungen und Splitts nach BVI.

Wertentwicklung in EUR

ZeitraumStandabsolutp.a.
1 Monat*17.05.20182,06%n.v.
3 Monate*17.05.2018-0,23%n.v.
6 Monate*17.05.20182,15%n.v.
1 Jahr*17.05.20182,70%2,70%
2 Jahre*17.05.201824,18%11,44%
3 Jahre*17.05.201818,48%5,82%
5 Jahre*n.v.n.v.n.v.
10 Jahre*n.v.n.v.n.v.
seit Jahresbeginn*17.05.2018-0,05%n.v.
seit Auflage*17.05.201841,60%9,09%
  1. * Wertentwicklung hat nur informativen Charakter und daher keine werbliche Aussage

Wertentwicklung in den vergangenen 12-Monats-Perioden
(Stand: 17.05.2018)*

von bis absolut
17.05.2017 17.05.2018 2,70%
17.05.2016 17.05.2017 20,91%
15.05.2015 17.05.2016 -4,59%
10.12.2014 15.05.2015 19,52%
  1. *Die Wertentwicklungsperiode bezieht sich auf die jeweils angegebenen
    12-Monats-Perioden. An Tagen, die auf einen Feiertag oder ein Wochenende fallen, wird der Kurs des Vortages bzw. der jeweils letztmöglich verfügbare Kurs zugrunde gelegt, da an diesen Tagen keine Kursfeststellung möglich ist.

Fonds-Stammdaten

ISIN DE000A1144B0
WKN A1144B
Fondswährung EUR
Fondsvolumen (28.02.2018) 92,83 Mio. EUR
Fondsdomizil Deutschland
Anteilpreis6 (18.05.2018)2 69,860000 EUR
Anteilwert/NIV8 (18.05.2018)2 66,530000 EUR
Änderung zum Vortag (+/-) -0,48% / -0,320000 EUR
Auflagedatum 10.12.2014
Geschäftsjahresende 31.12.
Ertragsverwendung3 Mischformen
Ausschüttungstermin 07.03.2018
Teilfreistellungsinformation11 Aktienfonds (30% TFS)
Vertriebsprovision5 5,000%
Bezug zum NAV14 Ja
Verwaltungsvergütung 1,50%
Depotbankvergütung 0,05%
All-in-fee n.v.
TER1 1,62%
Laufende Fondskosten (in %) 1,68
Transaktionskosten (in %) 0,03
Performance Fee (in %) n.v.
Tatsächliche Rücknahmekosten (in %) n.v.
Komplexes Finanzinstrument Nein
Hebelprodukt Nein
Investmentvermögen9 OGAW
Fondsmanager Herr Holger Stremme
Fondsgesellschaft LBBW Asset Management Investment GmbH
Internet http://www.lbbw-am.de
SRRI7 5
FWW FundStars n.v.
Vertriebszulassung DE

Zielmarktkriterien

Kundenkategorie Professioneller Kunde, Geeignete Gegenpartei, Privatkunde
Anlageziele Allgemeine Vermögensbildung / Vermögensoptimierung
Anlagehorizont Langfristig (länger als 5 Jahre), Mittelfristig (3 - 5 Jahre)
Risikoindikator13 4
Risiko- / Renditeprofil13 4
Finanzielle Verlusttragfähigkeit Der Anleger kann Verluste tragen (bis zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals).
Kenntnisse und Erfahrungen Kunde mit Basiskenntnissen und /oder -erfahrungen mit Finanzprodukten
Vertriebsstrategie Beratungsfreies Geschäft, Anlageberatung, Reines Ausführungsgeschäft (Execution only)
Spezielle Anforderungen keine speziellen Anforderungen
Kundenkategorie (neg) n.v.
Anlageziele (neg) n.v.
Anlagehorizont (neg) n.v.
Risikoindikator (neg)13 n.v.
Risiko- / Renditeprofil (neg)13 n.v.
Finanzielle Verlusttragfähigkeit (neg) n.v.
Kenntnisse und Erfahrungen (neg) n.v.
Vertriebsstrategie (neg) n.v.
Spezielle Anforderungen (neg) n.v.

Kennzahlen (1 Jahr)

Volatilität 7,80%
Tracking Error 2,75
Information Ratio -0,17
Sharpe-Ratio 0,32
Duration n.v.
Durchschnittliche Rendite n.v.
Durchschnittliche Restlaufzeit n.v.
Längste Verlustperiode 3 Monate

Ethikkriterien

Auch in erneuerbare Energien n.v.
umweltorientiert n.v.
Anerkennung Global Compact n.v.
Größtenteils frei von Atomenergie n.v.
Größtenteils frei von Gentechnik n.v.
Größtenteils frei von Tierversuchen n.v.
Größtenteils frei von Rüstung n.v.

Bericht des Fondsmanagements (Stand: 28.02.2018)

Der September ist dieses Jahr seinem Ruf als Schreckensmonat nicht gerecht geworden. Dies ist bemerkenswert, schließlich gilt der September historisch gesehen als schlechter Börsenmonat. Vor allem in der letzten Woche des Monats nahm der Aktienmarkt noch mal so richtig Fahrt auf, nachdem USPräsident Donald Trump seine gigantische Steuerreform vorgestellt hatte, die die Unternehmen deutlich entlasten soll. Dennoch ist derzeit noch völlig offen, wie diese Reform überhaupt finanziert werden soll. Dem deutschen Leitindex DAX fehlten zum Monatsende nur wenige Zähler bis zum Rekordhoch vom Juni. Die internationalen Aktienmärkte nahmen sowohl die politischen als auch die geopolitischen Risiken relativ gelassen hin. Auf den Ausgang der Bundestagswahl reagierte der deutsche Aktienmarkt freundlich. Auch die anhaltenden Provokationen zwischen Nordkorea und den USA sorgten nicht mehr für Nervosität unter den Marktteilnehmern, wie noch in den Monaten davor. Das Wirtschaftswachstum im Euroraum legte zuletzt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich zu - ein Höhenflug gemessen an der letzten Dekade. Dabei lagen alle vier großen Euro-Länder angeführt von Spanien klar im Plus. Die stabilere Entwicklung in Italien und Reformen in Frankreich minderten einige der verbliebenen Probleme. Die Haushalte und der Arbeitsmarkt haben sich zuletzt weiter entspannt, sogar die Sorgen im Bankensektor haben dank anziehender Zinsen abgenommen. Da sich auch die Frühindikatoren wie das Economic Sentiment oder der ifo teils auf 10- bzw. 15-Jahreshochs befinden, haben zuletzt viele Volkswirte ihre Prognosen nach oben genommen. Für die Europäische Zentralbank (EZB) war die Euro-Aufwertung der letzten Monate sogar ein Anlass, die Inflationsprojektionen für die Jahre 2018 und 2019 leicht zu senken. Damit liegt man von der Zielzone von knapp 2% ein gutes Stück entfernt. Ohne stärkere Lohn- oder Ölpreisanstiege steht die Notenbank vorerst nicht unter raschem Handlungsdruck. Einen zügigen Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik dürfte es damit wohl nicht geben, was den Aktienmarkt weiter unterstützt. Die Hoffnung auf einen sogenannten goldenen Oktober übererfüllte bereits der Monat September und dies obwohl sich die Rahmenbedingungen nicht wesentlich geändert/verbessert haben. Allerdings hatten wir mit so starken Anstiegen nicht gerechnet, so dass wir etwas zu defensiv aufgestellt waren. Nichtsdestotrotz konnte der LBBW Dividenden Strategie Small & MidCaps I um 3,63% zulegen, blieb damit aber hinter seinen Peers und der Benchmark zurück. Der Hauptgrund war die zu hohe Kassenquote, die wir auf den aktuellen Niveaus nicht zu schnell investieren wollten. Und dies obwohl wir an einigen Placements wie zum Beispiel Konecranes, Logista, Van Lanschot Kempen, ASR oder Corestate Capital teilnahmen. Zudem sind wir in KPS weiter auf der Kaufseite. Trotzdem bewegte sich die Kasse aufgrund kontinuierlicher Zuflüsse meist um die fünf Prozent. Bei schwächeren Titeln wie Berentzen, Leifheit oder Tecnicas haben wir auch noch einmal aufgestockt. Auf Einzeltitelebene bereiteten uns insbesondere Mota-Engil mit über 30% Zugewinn aufgrund neuer Großaufträge in Afrika viel Freude. Dadurch stiegen die Portugiesen auf Platz 8 unserer Top-10-Positionen auf. Nach Schwächephasen legten sowohl bet-at-home und Brunel im abgelaufenen Monat um die 20% zu. Die Kasse beträgt zum Ende des dritten Quartals 6,6%. Im Oktober rechnen wir nach den starken Kursanstiegen mit kleineren Marktkorrekturen, die wir zum weiteren Positionsaufbau nutzen wollen.

Assetverteilung (Stand: 28.02.2018)

Aktien100,00%

Branchenverteilung (Stand: 28.02.2018)

Industrie / Investitionsgüter27,40%
Divers19,10%
Finanzdienstleistungen10,10%
Technologie7,90%
Immobilien6,50%
Einzelhandel6,20%
Nahrungsmittel / Getränke / Tabak5,90%
Automobile / -zulieferer4,50%
Haushalt / Körperpflege4,50%
Freizeit / Gastgewerbe / Unterhaltung4,00%

Länderverteilung (Stand: 28.02.2018)

Deutschland32,40%
Niederlande17,20%
Frankreich11,90%
Finnland10,40%
Italien8,10%
Spanien5,30%
Belgien5,30%
Österreich2,70%
Portugal2,50%
Luxemburg2,30%

Top-Holdings (Stand: 28.02.2018)

BE Semiconductor Indust.1,80%
Sixt1,20%
Flow Traders N.V. Aandelen1,20%
Mota-Engil SGPS1,10%
Industria Macchine Automatic1,10%
Huhtamäki Oyj1,10%
SOCIETA INIZIATIVE AUTO (SIAS)1,00%
TKH Group N.V.1,00%
CEWE Stiftung & Co. KGaA1,00%
Elisa OYJ1,00%
    Risiko- und Performancehinweis:
  1. Anleger müssen sich bewusst sein, dass mit einer Anlage in Fonds Risiken verbunden sind. Der Kurs wie auch der erwirtschaftete Betrag eines Fonds können sowohl fallen als auch steigen. Anlagen in Fremdwährungen unterliegen dem zusätzlichen Risiko der Wechselkursschwankungen. Nähere Informationen zu den mit einer Fondsanlage verbundenen Risiken finden Sie in den Verkaufsunterlagen des jeweiligen Fonds (siehe Rechtliche Informationen). Die vergangene Kursentwicklung stellt keinen Indikator für die zukünftige Wertentwicklung dar und bietet auch keine Garantie für einen zukünftigen Erfolg.

  2. Rechtliche Informationen:
  3. Alleinverbindliche Grundlage für den Kauf von Investmentfondsanteilen sind die Verkaufsunterlagen des jeweiligen Fonds (inkl. den Wesentlichen Anlegerinformationen/ Key Investor Information Document (KIID), ggf. dem Basisinformationsblatt (BIB)/ Packaged Retail and Insurance-based Investment Products (PRIIPs), dem Verkaufsprospekt und dem Halbjahres-/Jahresbericht), die unter www.ebase.com in der jeweils aktuell gültigen Fassung kostenlos eingesehen, heruntergeladen, ausgedruckt und gespeichert werden können.
  4. Alle Angaben ohne Gewähr.
  5. Quelle: © FWW® Fondsdatenbank — FWW Fundservices GmbH
  6. 1Total Expense Ratio: Gesamtkostenquote des durchschnittlichen Fondsvermögens
  7. 2Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei nicht immer um das abrechnungsrelevante Kursdatum, sondern teilweise auch um das Preislieferungsdatum der jeweiligen Kapitalanlage-/Investmentgesellschaft handelt. Der Zeitpunkt der Lieferung (Preislieferungsdatum) ist von den einzelnen Kapitalanlage-/Investmentgesellschaften abhängig.
  8. 3Die Angabe bezieht sich auf die letzte Ertragsverwendung. Dabei kann es sich auch um eine Teilthesaurierung oder eine negative Ausschüttung handeln. Ob dieser Fonds grundsätzlich ausschüttet oder thesauriert, ist im jeweiligen Verkaufsprospekt des Fonds ersichtlich.
  9. 4Die Regelungen der ebase Cut-Off-Zeit des jeweiligen Fonds haben Vorrang vor der Cut-Off-Zeit / des Forward-Pricing des jeweiligen Fonds in dem Verkaufsprospekt. Die ebase behält sich das Recht vor, die ebase Cut-Off-Zeiten der jeweiligen Fonds jederzeit zu ändern.
  10. 5Die maximale Vertriebsprovision entspricht höchstens dem Prozentsatz des im aktuellen Verkaufsprospekt des jeweiligen Fonds angegebenen maximalen gültigen Ausgabeaufschlages.
  11. 6Anteilpreis = Anteilwert zzgl. Vertriebsprovision
  12. 7Der auch in den "Wesentlichen Anlegerinformationen" ausgewiesene Synthetic Risk and Reward Indicator (SRRI) (dt.: synthetischer Risiko-/Ertrags-Indikator) ist eine Kennzahl für die Höhe der mit der Veranlagung verbundenen Wertschwankungen und wird auf Basis der historischen Schwankungsbreiten (Volatilitäten) ermittelt. Die Berechnung des SRRI erfolgt durch den jeweiligen Produktgeber bzw. die Kapitalanlage-/Investmentgesellschaft nach einheitlichen Standards der Europäischen Union. Der SRRI kann ganzzahlige Werte zwischen 1 und 7 annehmen, wobei höhere Werte für höhere Wertschwankungen stehen. In der Regel sind mit höheren Wertschwankungen höhere Renditechancen, aber auch höhere Risiken verbunden. Ein SRRI von 1 bedeutet nicht, dass es sich um eine risikofreie Anlage handelt.
  13. 8Es handelt sich dabei um den jüngsten veröffentlichten Nettoinventarwert (NIV), welcher der ebase über Wertpapier-Mitteilungen des WM Datenservices zur Verfügung gestellt wurde.
  14. 9OGAW = Organismus für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren gem. §1 Abs. 2 KAGB
    AIF = Alternativer Investmentfonds gem. § 1 Abs. 3 KAGB
  15. 10Fondstyp gemäß Wertpapiermitteilungen
  16. 11Gemäß der Novelle 2018 des Investmentsteuergesetzes (InvStG) gibt es folgende steuerlich relevante Fondstypen:
    1. Sonderfonds, auf die das InvStG nicht anwendbar ist
    2. Anteilsklassen gemäß §10 InvStG für ausschließlich steuerbegünstigte Anleger
    3. Aktienfonds gemäß § 2 Abs. 6 InvStG mit 30% Teilfreistellungssatz
    4. Mischfonds gemäß § 2 Abs. 7 InvStG mit 15% Teilfreistellungssatz
    5. Immobilienfonds gemäß §§ 2 Abs. 9, 20 Abs. 3 Nr. 1 InvStG mit 60% Teilfreistellungssatz
    6. Immobilienfonds mit Anlageschwerpunkt ausländische Immobilien gemäß §§ 2 Abs. 9, 20 Abs. 3 Nr. 2 InvStG mit 80% Teilfreistellungssatz
    7. Investmentfonds ohne Teilfreistellung (eventuell aufgrund fehlender Informationen)
  17. 12Beim "Chance / Risiko Profil" handelt es sich um eine individuell von einem Dienstleister der ebase vorgenommene Kategorisierung der Fonds in unterschiedliche Risikogruppen auf Basis der von der Kapitalanlage-/Investmentgesellschaft gelieferten Fondsdaten (Fondskategorie, Anlageschwerpunkt, Regionen-/Währungs-Schwerpunkt). Ziel dieser Kategorisierung ist die vereinfachte Vergleichbarkeit der unterschiedlichen Investmentfonds. Sie stellt keine Anlageempfehlung oder eine endgültige Risikoklassifizierung dar.
  18. 13Definition der Risikoklassen
    • Risikoklasse 1: Sicherheitsorientiert/ sehr geringe Risikobereitschaft; Sehr geringe bis geringe Rendite / sehr geringe bis geringe Kursschwankungen
    • Risikoklasse 2
    • Risikoklasse 3
    • Risikoklasse 4
    • Risikoklasse 5
    • Risikoklasse 6
    • Risikoklasse 7: Sehr hohe Risikobereitschaft; Höchste Rendite / Höchste Kursschwankungen
  19. 14Dieser Fonds kann von der ebase nicht zum Nettoinventarwert (NAV) bezogen werden. Der NAV pro Anteil eines Investmentfonds entspricht meist dem Rücknahmepreis.